top of page

Wie du deine Arbeit als Mutter in deinen Lebenslauf aufnehmen kannst

Auch wenn einige Online-Übersetzer es so übersetzen, ist Elternzeit kein Urlaub. Es handelt sich um eine Arbeit, die Zeit und andere Ressourcen erfordert und auch zur Wirtschaft beiträgt. Deshalb möchten wir von mowom dir ein Tool anbieten, mit dem du diese Phase in deinem Lebenslauf mit Stellenbezeichnung, Stellenbeschreibung und Arbeitsort angeben kannst. In diesem Beitrag erzähle ich dir von meinen eigenen Erfahrungen, wie ich es aufgenommen habe. Hast du Lust dazu?



Es gibt viele Gründe, warum du eine Lücke in deinem Lebenslauf haben könntest, aber Mutterschaft und Elternschaft sind keine Lücke. Es ist eine unglaubliche Lernerfahrung, eine persönliche Entwicklung und eine Verbesserung vieler der Soft Skills, die auf dem heutigen Markt gefragt sind. Die Betreuung von Kindern und insbesondere die Elternschaft trägt zur Wirtschaft bei und ist ein Beruf. Deshalb werde ich dir heute aus erster Hand erzählen, wie du diese Phase in deinen Lebenslauf aufnehmen kannst, um das Beste daraus zu machen und auch den Wert der Betreuungsarbeit geltend zu machen.


Aber zunächst einmal sind zwei wichtige Dinge zu bedenken:

  1. mowom ist keine Expertenplattform für Humanressourcen oder eine Expertenberatung für die Stellensuche, zumindest noch nicht. Was ich dir erzähle und vorschlage, stammt aus meiner persönlichen Erfahrung und meiner eigenen Suche.

  2. Ich weiß, dass es eine schwierige Entscheidung ist, diese Informationen in einen Lebenslauf aufzunehmen. Im besten Fall wird sie mit Misstrauen betrachtet, im schlimmsten Fall kann sie eine unmittelbare Einschränkung darstellen. Ich habe aber auch gesehen, dass es Interesse und Neugierde wecken und hoffentlich zu einem Umdenken führen kann.

Jede Frau hat ihre eigenen Lebensumstände und ihren eigenen Rucksack. Überlege dir also, ob du dich in deiner Situation wohlfühlen wirst oder nicht. Für den Fall, dass du dich darauf einlässt, hier ein paar Ideen.


DIE POSITION

Zuallererst: Welchen Namen möchtest du deiner Stelle geben? Es kann etwas so einfaches und kraftvolles wie MUTTER sein, aber es gibt auch die folgenden Möglichkeiten: CEO von Home (Name der Familie), (Name des Berufs), der ein Sabbatjahr einlegt, um mein Kind zu erziehen, Director of Home Operations, General Manager of Home, Director of Child Development and Family Nutrition oder Human Life Designer. Je nach Branche oder Art der Stelle, für die du dich bewirbst, kannst du das eine oder das andere wählen.



DIE AUFGABEN

Das hängt sehr stark davon ab, in welchem Sektor du dich bewerben willst und welche Art von Aufgaben relevant sind. Hier sind einige Vorschläge, aber ich bin sicher, dir fallen noch mehr ein.


Organisation, Planung und Zeitmanagement. Wie dieses Bild von Paula Kuka zeigt, sieht es vielleicht so aus, als ob du mit deinem Baby einen gemütlichen Spaziergang gemacht hast und auf deine sozialen Medien schaust. In Wirklichkeit hast du eine Million Dinge erledigt, bist pünktlich zu deinem Arzttermin erschienen und suchst nun nach Informationen darüber, wie du mit deinem Baby mit BLW beginnen kannst. Auf deinen Lebenslauf kannst du schreiben: Gesteigerte Effizienz im Zeitmanagement durch richtige Planung und Organisation von Aufgaben.



Ressourcenmanagement. Bei den Ressourcen kann es sich um menschliche (natürlich hast du es mit einem Menschen zu tun), natürliche (z. B. wenn du versuchst, eine umweltfreundlichere Mutterschaft zu führen, Stoffwindeln zu verwenden, Second-Hand einzukaufen usw.) und auch wirtschaftliche (Suche nach verschiedenen Optionen auf dem Markt und Bewertung der Preise) handeln. In deinem Lebenslauf kannst du z. B. angeben: Verringerung des Plastikverbrauchs und der Abfallerzeugung durch die Einführung nachhaltiger Methoden im Bereich der Haushaltsführung und der Kindererziehung.



Recherchen über die Gesundheit von Frauen, Ernährung, respektvolle Erziehung, positive Disziplin usw. Das hängt von jedem Einzelnen ab, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass du mehrere Bücher gelesen und verschiedene Themen recherchiert hast. Heutzutage neigen wir dazu, sehr unbedarft zur Mutterschaft zu kommen, daher ist es notwendig, gut informiert zu sein und zu lernen, kritisches Denken zu entwickeln. In deinem Lebenslauf kannst du das angeben: Schaffung einer soliden Grundlage für die Entwicklung meines Kindes durch Forschung und Weiterbildung in den Bereichen Frauengesundheit, gesunde Ernährung und positive Disziplin.


Koordinierung und Prioritätensetzung bei Aufgaben. Dies ist möglicherweise ein kritischerer Punkt, bei dem man vielleicht so etwas wie "Multitasking" einsetzen möchte. Ich bin jedoch kein Fan dieses Konzepts. Multitasking wurde als Kompliment für Frauen verwendet, aber es war nur eine Ausrede, um mehr zu arbeiten, und es ist eine enorme Belastung. Wusstest du, dass du deine Produktivität um bis zu 80 % verringerst, wenn du multitaskingst? Die Studie des Computerwissenschaftlers und Psychologen Gerald Weinberg kannst du hier nachlesen. Deshalb ist es wichtig, Prioritäten zu setzen und sich zu konzentrieren. Das kannst du in deinen Lebenslauf schreiben: Koordinierung und Priorisierung von Aufgaben durch Abhängigkeitsanalyse und Komplexitätsbewertung.


Persönliche Unterstützung, persönliches Coaching, Mentoring, Interaktion mit anderen ... Das hängt ein wenig vom Alter des Kindes ab, aber es ist ein grundlegender Bestandteil der Erziehung. Vor allem, wenn du über positive Disziplin gelesen hast, wirst du sehen, dass du Ähnlichkeiten feststellen kannst, natürlich mit etwas Abstand. Da ich jedoch keine Expertin auf diesem Gebiet bin, belasse ich es nur bei einer Idee. Falls du in diesem Bereich arbeitest, bin ich mir sicher, dass du einen geeigneten Weg finden wirst, es in deinen Lebenslauf aufzunehmen, und es wäre toll, wenn du es hier teilen könntest, damit es anderen Frauen helfen kann.

DIE ORGANISATION oder das UNTERNEHMEN

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, diese Phase in den Lebenslauf aufzunehmen, kam die Website The Pregnancy Pause auf die Idee, mowom zu schaffen. Der Anspruch ist etwas anders, auch wenn er den Kern der Aufwertung der Mutterschaft und die Idee, diesen Raum, mowom, wie einen Arbeitsplatz zu nutzen, teilt. Natürlich ist mowom kein Unternehmen, es stellt keine MitarbeiterInnen ein und generiert keine wirtschaftlichen Ressourcen. Aber es ist ein Raum der Rechtfertigung, und du kannst uns helfen, die Bewegung zu verbreiten. Eine andere Möglichkeit ist, den Namen des Unternehmens mit deinem Nachnamen zu versehen.


Wenn du auch ein LinkedIn-Profil hast, kannst du dieses mowom-Profil nutzen, um es so einzubinden, als wäre es der Ort, an dem du gearbeitet hast.


DU BRAUCHST MEHR IDEEN?


Dies ist erst der Anfang. Wir von mowom wollen weiter nach Möglichkeiten suchen, sowohl von anderen Frauen als auch von Personalverantwortlichen, und sie mit dir teilen. Im Moment kann ich dir nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten, aber wir hoffen, dass dieser Beitrag dir Ideen und vor allem Ermutigung gegeben hat, diese Phase in deinen Lebenslauf aufzunehmen.


Wenn du Lust hast, würden wir gerne wissen, wie du es gemacht hast und wie die Reaktionen waren. Und vor allem würden wir uns freuen, dich auf unserem Linkedin-Profil zu sehen.


Comentarios


mowon-recruiters-spot-05.png

Hallo, danke für deinen Besuch!

Wir möchten, dass dieser Blog ein sicherer und vor allem motivierender Ort ist.

Wenn wir unseren Newsletter erstellen, kannst du ihn hier abonnieren.

bottom of page